fbpx
ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER

Hochzeitsblumen: 5 clevere Tipps zum sparen

Ihr möchtet euch vor dem Besuch bei eurer Floristin über Hochzeitsblumen, Preise und Ideen informieren? Wir räumen mit den häufigsten Irrtümern auf, die es über Hochzeitsblumen gibt.

FREIE AUSWAHL

Die meisten Floristen betonen bei der Besprechung eurer Hochzeitsblumen, dass viele Sorten nur saisonal verfügbar sind. Das ist absolut richtig! Die meisten Blumensorten haben zu einer bestimmten Zeit im Jahr „Hochsaison“ und sind daher bedeutend günstiger, als zur restlichen Jahreszeit. Dennoch lassen sich entgegen der vorherrschenden Meinung, fast alle Blumen das ganze Jahr über vorbestellen. Dann aber zu horrenden Preisen, da sie aus anderen Teilen der Welt für euch angeliefert werden müssen!

GANZJÄHRIG VERFÜGBAR

Auf Sorten, wie Rosen, Freesien und Nelken könnt ihr euch verlassen, wenn ihr bei der Vorauswahl eurer Blumen Planungssicherheit haben möchtet. Dennoch sind Blumensorten und Preise immer von Feiertagen und vorherigen Wetterbedingungen abhängig. Möchtet ihr Sicherheit bei der Sortenwahl haben, solltet ihr euch etwa 2 Wochen vor eurer Hochzeit die finalen Sorten von eurer Floristin durchgeben lassen. Wenn ihr bei der Floristik sparen möchtet, vermeidet grundsätzlich Hochzeitsdaten, die um den Valentinstag oder den Muttertag liegen.

BESONDERS TEUER

Spezielle Sorten sind berühmt für ihre hohen Preise: Viele Hortensienarten sind teuer, da sie riesige Blumenköpfe haben und in der Zucht und Weiterverarbeitung entsprechend aufwändig sind. Neben anderen exotischen Blüten, wie der beliebten King Protea, sind Orchideen eine der Spitzenreiter. Ihr Preis wird nicht je Stiel, sondern je einzelner Blüte berechnet. Höhere Preise für klassische Hochzeitsblumen kommen vor allem in den Monaten Mai bis August zustande, da in diesem Zeitraum auf dem Weltmarkt der Bedarf höher ist.

BLUMEN IM WINTER

Grundsätzlich sind Blumen im Winter nicht günstiger. Ihr plant eine Hochzeit in der Nebensaison? Dann müsst ihr euch leider auf eine eingeschränkte Blumenauswahl gefasst machen. Auf dem Weltmarkt werden in der Zeit von November bis Februar nicht alle Sorten angeboten. Allerdings sind beliebte Raritäten, wie Ranunkeln und Anemonen günstiger, da sie Winter- und Frühlingssorten sind. Winterbräute können sich außerdem über günstigere Preise bei vielen Eukalyptus-Sorten freuen, da diese im Winter ebenfalls Hochsaison haben.

SPARTIPPS

Neben den typischen Hochzeitsklassikern, wie Rosen und Schleierkraut gibt es noch andere Blumensorten, die im gesamten Jahr stabile Preise haben. Im Idealfall greift ihr auf Blumensorten zurück, die nicht nur Saison haben sondern auch regional geliefert werden können. Damit unterstützt ihr Gärtnereien in eurer Umgebung und könnt bei der Gesamtsumme eurer Hochzeitsblumen bis zu 15% sparen. In diesem Fall müsst ihr aber die Auswahl der Blumen eurer Floristin überlassen.

TIPPS ZUSAMMENGEFASST:
  • Wählt Blumensorten, die Saison haben
  • Entscheidet euch im Idealfall für regionale Ware
  • Vermeidet Hochzeitsdaten um Feiertage herum
  • Macht einen Bogen um exotische Sorten aus dem Regenwald
  • Lasst euch von eurer Floristin beraten